Training

Training mit der Vibrationsplatte

Training ist keine Pflicht! Das nur gleich zu Anfang. Man nimmt genauso gut ohne Training ab, wenn man sich an die vier Regeln hält.

Aber ich bin mittlerweile ein großer Fan von Vibrationsplatten, weil man darauf nur zehn Minuten trainieren muss, dann hat man sein Pensum erledigt. Man muss also nicht stundenlang laufen, auf dem Fahrrad strampeln, schwimmen oder Gewichte stemmen. Die Vibration auf der Platte intensiviert jede Bewegung und spart dadurch Zeit.

Außerdem werden durch die Vibration tiefere Muskelbereiche angesprochen, die man durch normales Training nicht oder nur mit großem Aufwand erreicht.

Nicht auf der Vibrationsplatte trainieren sollten Personen mit einem akuten Bandscheibenvorfall, Herzschrittmachern oder so etwas. Auch Schwangere sollten das dem wachsenden neuen Menschen in ihrem Bauch nicht antun. Epileptiker sollten ebenfalls darauf verzichten. Am besten immer vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin reden, die sich mit Vibrationstraining auskennt.

Sehr interessant ist der Einsatz von Vibrationsplatten im Physiotherapie- oder Rehabereich, insbesondere auch bei dem bekannten Frauenproblem mit dem Beckenboden:

Beckenbodentraining

Wer aber seine Muskeln trainieren will, als ganz gesunde Frau, wird wie ich wahrscheinlich viel Spaß an dem Kurzzeittraining haben:

Probetraining mit der Power Plate

Nicht ins Studio? Auch kein Problem. Kauft man sich eben so ein Gerät für zu Hause:

Fitness für den Hausgebrauch

Es gibt verschiedene Platten, also die hier genannten Marken sind nur Beispiele. Ich besitze keines dieser Geräte und empfehle auch keine spezielle Marke. Das kommt immer darauf an, was man erreichen will. Es gibt mittlerweile schon gute Trainingsplatten für zu Hause für unter 200 Euro, also das ist weit billiger, als in ein Fitness-Studio zu gehen. Abgesehen von der Zeitersparnis, dass man das Haus gar nicht erst verlassen muss.

Das Gefühl, auf so einem Gerät zu stehen, ist unbeschreiblich. Es rüttelt einen richtig durch und macht großen Spaß. Außerdem ist es ein gutes Gefühl, dass alle Muskeln angesprochen werden (Vorsicht! Am Anfang nicht übertreiben! Schon zehn Minuten Training können zu einem heftigen Muskelkater führen), ohne dass man genau weiß, wie der Körper das macht. Er balanciert einfach die Vibration aus, und unsere Muskeln reagieren und werden dadurch trainiert.